Hilfsnavigation
RSS-Feed abonnierenRSS-Feed abonnierenZur Facebook-Seite der Stadt Bad Salzdetfurth Suche öffnen
Titelbild - Bürger
Seiteninhalt

Vorlage - 2014/0006/VV  

Betreff: Bedarfsplan für Kindertagesstätten in der Stadt Bad Salzdetfurth zum 01.01.2014
Status:öffentlichVorlage-Art:Verwaltungsvorlage
Verfasser:Jeniffer RoggatzProdukt:FB 2/36.05.01/ro.
Federführend:Fachbereich 2 Bearbeiter/-in: Roggatz, Jeniffer
Beratungsfolge:
Ausschuss Fachbereich 2 (Bildung, Kinderbetreuung, Sicherheit und Ordnung, Personal) Vorberatung
20.03.2014 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses Fachbereich 2 (Bildung, Kinderbetreuung, Sicherheit und Ordnung, Personal) ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Erläuterungen:

 

a)      Krippen

 

Seit Dezember 2012 sind die beiden neu eingerichteten Krippengruppen im Bereich der Stadt Bad Salzdetfurth in Betrieb. Es stehen 30 Betreuungsplätze in Einrichtungen für Kinder im Krippenalter zur Verfügung.

 

Der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz besteht seit dem 01.08.2013 und steht unter der Prämisse der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Einrichtungen tragen bei der Aufnahme von Kindern Sorge dafür, dass die vorhandenen Plätze gemäß den rechtlichen Vorgaben besetzt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass z.B. zwei berufstätige Eltern einen Vorrang bei der Aufnahme des Kindes gegenüber Familien genießen, in denen nur ein Elternteil berufstätig ist.

 

Die aktuelle Belegung der Gruppen ist wie folgt:

 

AWO Kindertagesstätte Bad Salzdetfurth

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon
belegt

Davon
frei

Vormittags

15

5

3

Ganztags

7

insgesamt

15

12

3

 

Im April wird noch ein weiteres Kind in die Gruppe aufgenommen.

 

 

 

 

 

Kindertagesstätte Groß Düngen

  

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon
belegt

Davon
frei

Vormittags

15

3

4

Ganztags

8

insgesamt

15

11

4

 

Im April wird auch in dieser Einrichtung noch ein weiteres Kind aufgenommen.

 

Neben den Betreuungsplätzen in den Einrichtungen wird für Krippenkinder auch die Tagesmutterbetreuung angeboten. Aktuell werden 24 Kinder im Krippenalter bei Tagesmüttern betreut.

 

Der aktuelle Bedarf wird voll abgedeckt. Es sind darüber hinaus noch freie Betreuungsplätze sowohl in den beiden Krippengruppen als auch in der Tagespflege vorhanden. Die weitere Entwicklung bleibt zu beobachten.

 

 

b)      Kindergärten

 

Für den Besuch von Kindergärten ab 01.08.2013 kommen im Regelfall Kinder in Frage, die am 31.07.2013 das 3., jedoch noch nicht das 6. Lebensjahr vollendet hatten.

 

Somit Kinder, die zwischen dem 01.08.2007 und dem 31.07.2010 geboren wurden. In dieser Altersgruppe waren am 04.02.2014 in Bad Salzdetfurth 288 Einwohner mit 1. Wohnsitz gemeldet.

 

Die Zahl der z. Zt. zur Verfügung stehenden Kindergartenplätze ergibt sich aus der nachstehenden Aufstellung:

 

 

Tageseinrichtungen für Kindergartenkinder

Vormittagsplätze

Nachmittagsplätze

Ganztagsplätze

Insgesamt

Ev.-luth. Kindergarten Bodenburg

30

0

25

55

Martin Luther Kindergarten Bad Salzdetfurth

25

0

25

50

AWO-Kindertagesstätte Bad Salzdetfurth

40

0

23

63

AWO-Kindergarten Breinum

25

0

0

25

Kath. Kindertagesstätte Groß Düngen

25

0

25

50

Ev.-luth. Kindergarten Lechstedt

20

0

0

20

Ev.-luth. Kindergarten Heinde

25

0

25

50

Sonst. Tageseinrichtung „Pusteblume“ e. V.

10

0

0

10

Plätze insgesamt

200

0

123

323

 

Wenn man unterstellt, dass alle Kinder aus Bad Salzdetfurth aus 3 Kindergartenjahrgängen Kindergärten im Stadtgebiet besuchen sollen, ergab sich im Winter 2013/2014 (288 Kinder = 100 %) rechnerisch ein Platzangebot für 112,15 % der Kinder.

 

Von den Plätzen entfielen

 

58,82 % auf Vormittagsbetreuung

 

38,08 % auf Ganztagsbetreuung

 

  3,10 % auf sonstige Einrichtungen für Kinder im Kindergartenalter.

 

Die Situation der einzelnen Kindergärten (Stand 02/2014) ist in den folgenden Auswertungen dargestellt:

 

St. Johannis Kindergarten in Bodenburg

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

30

28

2

Ganztags

25

22

3

insgesamt

55

50

5

 

AWO Kindergarten Breinum

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

25

22

3

insgesamt

25

22

3

 

Martin-Luther-Kindergarten Bad Salzdetfurth

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

25

25

0

Ganztags

25

25

0

insgesamt

50

50

0

 

AWO Kindertagesstätte Bad Salzdetfurth

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

40

39

1

Ganztags

23

19

4

insgesamt

63

58

5

 

Kinderspielkreis „Pusteblume Bad Salzdetfurth“ e. V.

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

10

10

0

insgesamt

10

10

0

 

Kindertagesstätte Groß Düngen

  

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon
belegt

Davon
frei

Vormittags

25

25

0

Ganztags

25

25

0

insgesamt

50

50

0

 

Kindergarten Lechstedt

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

20

20

0

insgesamt

20

20

0

 

Kindergarten Heinde 

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

25

22

3

Ganztags

25

22

3

insgesamt

50

44

6

 

 

 

Als Anlage 1 ist eine Aufschlüsselung der Zahl der Kinder nach Kindergärten und Ortsteilen beigefügt.

 

 

 

Inanspruchnahme der Kindergärten im Kindergartenjahrgang 2013/2014 aufgeschlüsselt nach Ortsteilen

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinderzahl

 

 

 

 

 

 

 

 

100%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Breinum

von

9

 

10

(+1) 

=

111,11%

#) 

Östrum

von

12

 

14

 

=

116,67%

#)

Bodenburg

von

35

 

37

(+4) 

=

105,71%

#) 

Wehrstedt

von

24

 

26

 

=

108,33%

#) 

Bad Salzdetfurth

von

96

 

87

(+3)

=

90,63%

 

Detfurth

von

8

 

4

 

=

50,00%

 

Wesseln

von

9

 

13

 

=

144,44%

#)

Klein Düngen

von

10

 

9

 

=

90,00%

 

Hockeln

von

3

 

2

(+1) 

=

66,67%

 

Groß Düngen

von

29

 

23

(+2)

=

79,31%

 

Listringen

von

3

 

2

(+1) 

=

66,67%

 

Heinde

von

28

 

35

(+2) 

=

125,00%

#) 

Lechstedt

von

22

 

22

(+1) 

=

100,00%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad Salzdetfurth

 

 

 

 

 

 

 

 

insgesamt

 

288

 

284

(+15)*

=

98,61%

 

 

*) Insgesamt 15 Kinder aus den Ortsteilen Breinum, Bodenburg, Bad Salzdetfurth, Hockeln, Groß Düngen, Listringen, Heinde und Lechstedt sind wegen mangelnder Schulreife vom Schulbesuch zurückgestellt worden und besuchen weiterhin einen Kindergarten, obwohl sie bereits das Schulalter erreicht haben.

 

#) Es ergeben sich in mehreren Ortsteilen prozentuale Angaben über 100%. Dies ist in der Aufnahme von Kindern im laufenden Kindergartenjahr begründet. Diese Kinder haben erst nach dem 31.07.2013 (Stichtag) das dritte Lebensjahr vollendet.

 

 

 

Abdeckung des Platzbedarfes im Kindergartenjahr 2013/2014

 

Aus den vorstehenden Auswertungen ergibt sich, dass in verschiedenen Kindergärten derzeit noch einzelne freie Plätze vorhanden sind. Einzelne dieser Plätze werden nach Auskunft der Einrichtungen noch im Frühjahr 2014 besetzt.

 

Zusammenfassend ist danach festzustellen, dass der Kindergartenplatzbedarf voll abgedeckt werden kann und eine dezentrale Versorgung mit Kindergartenplätzen im Stadtgebiet mit acht Einrichtungen in sechs Ortsteilen gewährleistet ist.

 

 

 

Voraussichtliche Entwicklung

 

Bei Berücksichtigung von Vor- und Ganztagsplätzen sowie der Plätze in den sonstigen Tageseinrichtungen für Kinder im Kindergartenalter stehen z. Zt. 323 Plätze zur Verfügung.

 

Aus der anliegenden Einwohnerstatistik für die Stadt Bad Salzdetfurth (Stand04.02.2014) ergibt sich, dass sich der Kindergartenplatzbedarf im Vergleich zu den vorhandenen 323 Plätzen (190 Vormittagsplätze, 123 Ganztagsplätze, 10 Plätze in sonstigen Einrichtungen für Kinder) bezogen auf eine 100%ige Versorgung für 3 Jahrgänge wie folgt entwickeln könnte:

 

 Kinder im Kindergartenalter

Bei Anrechnung aller 323 Plätze

= Versorgungsgrad

Vormittagsbetreuung (190 + 123 = 313 Plätze gem. § 12 Abs. 1 Satz 2 i.V.m. Abs. 3 Satz 1 KiTaG**)

 

 

 

2013 = 288

112,15%

108,68 %

2014 = 276

117,03 %

113,41 %

2015 = 255

126,67 %

122,75 %

2016 = 273

118,32 %

114,65 %

 

 

**) „Der Anspruch richtet sich auf einen Platz in einer Vormittagsgruppe eines Kindergartens oder einer dem Kindergarten entsprechenden Kleinen Kindertagesstätte. (...).“

 

„Die örtlichen Träger haben darauf hinzuwirken, dass ein ausreichendes Angebot an Vormittagsplätzen zur Verfügung steht, (...)“

 

Die vorstehende prozentuale Berechnung ist stichtagsbezogen und kann daher nur die Zahl der Kinder aus genau 3 Jahrgängen berücksichtigen. Tatsächlich besuchen die Kindergärten aber zusätzlich zeitgleich auch

 

-Kinder die erst nach dem Beginn des Kindergartenjahres –01.08.- das 3. Lebensjahr vollenden und dann im laufenden Kindergartenjahr aufgenommen werden,

 

-Kinder die zwar das Schulalter erreicht haben, aber wegen mangelnder Schulreife von der Einschulung für ein Jahr zurückgestellt werden.

 

Insoweit können die o.a. Prozentsätze nur als Anhaltspunkt für eine wahrscheinliche Entwicklung des Versorgungsgrades dienen.

 

Weiterhin können Veränderungen durch Zuzüge/ Fortzüge nicht berücksichtigt werden, da eine zuverlässige Berechnung oder Schätzung hierzu nicht möglich ist.

 

Nach dem Stand vom 04.02.2014 ergeben sich im Vergleich zum 07.01.2013 folgende „Wanderungsgewinne“

 

Kindergartenjahrgang:                            2013/2014           =  + 11

 

                                                                2014/2015           =  + 9

 

                                                                2015/2016           =  + 13

 

 

 

Hinsichtlich des Bedarfs an Betreuungszeiten ist festzustellen, dass die Nachfrage nach Sonderöffnungszeiten außerhalb der Regelbetreuungszeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und insbesondere auch nach Ganztagsbetreuung zunimmt. Beides ist ein wichtiger Baustein für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Zum Beginn des Kindergartenjahres im August 2013 wurden daher im Nordbereich die vorhandenen Ganztagsplätze von 35 auf 50 aufgestockt, um dem seitens der Eltern angemeldeten Bedarf zu genügen. Es ist insoweit eine bedarfsgerechte Ausweitung der Ganztagsplätze im Kindergarten Heinde erfolgt.

 

Die Verwaltung wird die weitere Entwicklung im Bereich der Kindergärten zeitnah beobachten, um auch weiterhin kurzfristig auf eine geänderte Belegungssituation oder einen geänderten Betreuungsbedarf reagieren zu können.

 

Nach dem Gesetz für Tageseinrichtungen für Kinder( KiTaG) i.V.m.  § 24 des Achten Sozialgesetzbuches – Kinder- und Jugendhilfe – (SGB VIII) besteht für jedes Kind ein Anspruch auf den Besuch eines Kindergartens. Der Anspruch richtet sich grundsätzlich auf einen Platz in einer Vormittagsgruppe eines Kindergartens oder einer dem Kindergarten entsprechenden Kleinen Kindertagesstätte. Das Nds. Kindertagestättengesetz legt in § 12 Abs. 3 Satz 2 fest, dass der Rechtsanspruch ersatzweise auch durch das Angebot eines gleichwertigen Platzes in einer Nachmittagsgruppe eines Kindergartens oder in einem Kinderspielkreis erfüllt werden kann, soweit ein ausreichendes Angebot an Vormittagsplätzen nicht zur Verfügung steht. Mit den aktuell vorhandenen 323 Plätzen kann für jedes Kind ein Vormittagsbetreuungsangebot unterbreitet werden. Damit wird der Wille des Gesetzgebers im Stadtgebiet in vollem Umfange erfüllt.

 

Die Kindergartensituation wird gem. VA-Beschluss vom 12.12.1994 auch weiterhin in den jährlichen zu erstellenden Bedarfsplänen dargestellt, um ggf. notwendig werdende Maßnahmen rechtzeitig erkennen zu können.

 

 


Beschlussvorschlag:

 

Der VA nimmt Kenntnis von der Situation im Bereich der Kindertagesstätten im Stadtgebiet und beschließt den Kindertagesstättenbedarfsplan für das Kindertagesstättenjahr 2013/2014 im Sinne der vorstehenden Erläuterungen. Die Bedarfsplanung für Kindertagesstätten ist im Folgejahr 2014/2015 fortzuschreiben.

 

Ferner wird der Verwaltung der Auftrag erteilt einvernehmlich mit den Kindertagesstätten-trägern kontinuierlich eine bedarfsgerechte Anpassung der Platzzahlen sowie des Betreuungsumfangs vorzunehmen.

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

Ergeben sich nicht unmittelbar aus dem Kindertagesstättenbedarfsplan.

 


Anlage/n:

 

Zahl der Kindergartenkinder aus den einzelnen Ortsteilen aufgeschlüsselt nach Kindertagesstätten

 

Einwohnerstatistik Geburtenzeitraum 01.08.2007 – 31.07.2013 (Stand04.02.2014)

 

Kartenübersicht der Kindertagesstättenstandorte

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Aufschlüsselung OT/Einwohnerstatistik 2014-02-04 (90 KB)    
Anlage 2 2 Übersichtsplan Kindertagesstätten (124 KB)