Hilfsnavigation
RSS-Feed abonnierenRSS-Feed abonnierenZur Facebook-Seite der Stadt Bad Salzdetfurth Suche öffnen
Titelbild - Bürger
Seiteninhalt

Vorlage - 2019/054/VV  

Betreff: Bedarfsplan für Kindertagesstätten in der Stadt Bad Salzdetfurth
Status:öffentlichVorlage-Art:Verwaltungsvorlage
Verfasser:Roggatz, JenifferProdukt:FB 2/36.05.01/ro.
Federführend:Fachbereich 2 Bearbeiter/-in: Roggatz, Jeniffer
Beratungsfolge:
Ausschuss Fachbereich 2 (Bildung, Kinderbetreuung, Sicherheit und Ordnung, Personal) Vorberatung
06.06.2019 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses Fachbereich 2 (Bildung, Kinderbetreuung, Sicherheit und Ordnung, Personal) ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Erläuterungen:

Die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen oder in Kindertagespflege ist ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema. Die originäre Zuständigkeit für diese Aufgabe obliegt dem Landkreis Hildesheim als örtlich zuständigem Träger der Jugendhilfe.

Die Städte und Gemeinden des Landkreises waren und sind bereit, sich hieran wesentlich zu beteiligen. Die Stadt Bad Salzdetfurth erfüllt daher in diesem Bereich die im Kinderförderungsgesetz bzw. im Nds. Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder normierten Rechtsansprüche auf einen Betreuungsplatz.

Dieser Bedarfsplan soll dazu dienen, einen Überblick über die aktuelle Betreuungssituation zu verschaffen, als auch für das folgende Betreuungsjahr einen Ausblick über die zu erwartenden Belegungen der jeweiligen Altersgruppen zu geben.

 

Dazu beschreibt der Bedarfsplan zunächst die Situation im laufenden Betreuungsjahr, die sich wie folgt gestaltet:

 

a)      Krippen

 

Krippenkinder sind Kinder, die zwischen 0 und 3 Jahren alt sind. Betreuungsplätze für Krippenkinder stehen im Stadtgebiet grundsätzlich erst für Kinder zur Verfügung, die das erste Lebensjahr vollendet haben. Das erste Lebensjahr verbringen die Kinder in der Regel im häuslichen Umfeld, da Mutter oder Vater sich in Elternzeit befinden. Vielfach setzt dann nach Ablauf des ersten Lebensjahres des Kindes die Berufstätigkeit der Eltern wieder ein. Für Kinder dieser Altersgruppe wurde daher zum 01.08.2013 der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz im Kinderförderungsgesetz verankert. Er steht unter der Prämisse der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Der Rechtsanspruch richtet sich alternativ auf einen Platz in einer Kindertageseinrichtung (mithin einen Krippenplatz) oder einen Betreuungsplatz in der Kindertagespflege (Betreuung des Kindes durch eine Tagesmutter).

In der entsprechenden Altersgruppe sind im laufenden Betreuungsjahr (1 und 2-jährige Kinder gemäß Einwohnerstatistik) im Bereich der Stadt Bad Salzdetfurth 242 Kinder gemeldet. Zum Zeitpunkt der Einführung des Rechtsanspruches ging man von einer Bedarfsquote von 35% aus. Dies würde einer Anzahl von 85 Kinder entsprechen.

 

In Kindertageseinrichtungen stehen hierzu aktuell im Bereich der Stadt Bad Salzdetfurth drei Krippengruppen mit jeweils 15 Plätzen zur Verfügung.

 

Die aktuelle Belegung der Gruppen (Stand Mai 2019) ist wie folgt:

 

 

AWO Kindertagesstätte Bad Salzdetfurth

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon
belegt

Davon
frei

Vormittags

15

7

0

Ganztags

8

insgesamt

15

15

0

 

 

 

Martin Luther Kindertagesstätte Bad Salzdetfurth

 

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon
belegt

Davon
frei

 

15

 

0

Ganztags

15

insgesamt

15

15

0

 

 

 Kindertagesstätte Groß Düngen

 

  

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon
belegt

Davon
frei

Vormittags

15

    5

0

Ganztags

            10

 

15

   15

0

 

Neben den Betreuungsplätzen in den Einrichtungen wird für Krippenkinder wie vorstehend beschrieben auch die Betreuung durch eine qualifizierte Tagespflegeperson angeboten und genutzt. Die Betreuung bei einer Tagespflegeperson kann vielfach individueller auf die Bedürfnisse der Eltern abgestimmt werden. Teils wird sie von Eltern auch wegen der kleineren Gruppengröße (eine Tagespflegeperson darf zeitgleich maximal fünf Kinder betreuen) favorisiert. Aktuell werden 44 Kinder im Krippenalter bei Tagesmüttern betreut. Weitere Betreuungen von Unterdreijährigen finden in der Kindergartengruppe in Lechstedt statt. Dort werden neben 13 Kindern im Kindergartenalter in der sog. altersgemischten Gruppe auch 6 unterdreijährige Kinder betreut. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass aktuell 95 unterdreijährige Kinder entweder in Einrichtungen oder bei Tagesmüttern betreut werden. Dies entspricht aktuell einer Betreuungsquote von 39% dieser Altersgruppe.

 

Der Bedarf an Betreuungsmöglichkeiten für unterdreijährige Kinder steigt weiter. Es zeigt sich, dass heutzutage bei beiden Elternteilen vielfach der Wunsch nach einer frühestmöglichen Rückkehr in den Beruf besteht. Durch drei seit Beginn des Jahres 2019 neu hinzugekommene Tagespflegepersonen sowie die Ansiedlung einer Großtagespflegestelle im Ortsteil Groß Düngen ist eine deutliche Verbesserung eingetreten. Des Weiteren wird zum Kindergartenjahr 2020/2021 mit der Inbetriebnahme der Kindertagesstätte im Salinengebäude gerechnet, die eine weitere Krippengruppe mit 15 Plätzen beinhaltet. Die Betreuungssituation für unterdreijährige Kinder ist aktuell gut. Perspektivisch wird seitens der Verwaltung eine Betreuungsquote von 50% der unter dreijährigen Kinder angenommen. Dies entspräche einer Anzahl von ca. 120 Kindern im Krippenalter, die eine Betreuung in Anspruch nehmen sollen. Mit den Plätzen in der Kindertagesstätte Saline und den neuen Plätzen in der Kindertagespflege kann diese Anzahl erreicht werden. Die weitere Entwicklung bleibt zu beobachten.

 

 

 

b)      Kindergärten

 

Die Altersgruppe der zwischen 3 und 6 Jahre alten Kinder sind die sog. Kindergartenkinder. Für diese Kinder besteht ein Anspruch auf einen Kindergartenplatz. Die Betreuung bei einer Tagespflegeperson kommt für diese Altersgruppe grundsätzlich nicht bzw. nur ergänzend zur Betreuung im Kindergarten oder bei besonderem Bedarf in Betracht.

 

Für den Besuch von Kindergärten im aktuellen Betreuungsjahr ab 01.08.2018 kommen im Regelfall mithin Kinder in Frage, die am 31.07.2018 das 3., jedoch noch nicht das 6. Lebensjahr vollendet hatten.

 

Somit in der Mehrzahl Kinder, die zwischen dem 01.08.2012 und dem 31.07.2015 geboren wurden. In dieser Altersgruppe waren am 07.05.2019 in Bad Salzdetfurth 337 Einwohner mit 1. Wohnsitz gemeldet.

 

Tatsächlich besuchen die Kindergärten aber auch vom Schulbesuch um ein Jahr zurückgestellte Kinder, die mithin vor dem 01.08.2012 geboren wurden bzw. Kinder, die erst nach dem 31.07.2015 das dritte Lebensjahr vollendet haben. Die Anzahl dieser Kinder liegt im laufenden Betreuungsjahr bei 67.

 

Um auch diese Kinder in der Bedarfsplanung zu berücksichtigen, ist es zielführend rechnerisch einen Bedarf von 3,5 Jahrgängen zu betrachten. Dies entspricht auch der Handhabung die der Landkreis Hildesheim bereits seit einigen Jahren für seine kreisweite Gesamtplanung annimmt.

 

Der Bedarf für 3 ½ Jahrgänge liegt entsprechend der Zahlen der aktuellen Einwohnerstatistik mithin im laufenden Betreuungsjahr bei 400 Kindern. Berücksichtigt man die tatsächliche Zahl der außerhalb der drei Jahrgänge geborenen Kinder liegt die Zahl bei 404 Kindern.

 

Die Zahl der z. Zt. zur Verfügung stehenden Kindergartenplätze ergibt sich aus der nachstehenden Aufstellung:

 

 

Tageseinrichtungen für Kindergartenkinder

Vormittagsplätze

Nachmittagsplätze

Ganztagsplätze

Insgesamt

Ev.-luth. Kindergarten Bodenburg

40

0

25

65

Martin Luther Kindergarten Bad Salzdetfurth

15

0

35

50

AWO-Kindertagesstätte Bad Salzdetfurth

37

20

23

80

AWO-Kindergarten Breinum

25

0

0

25

Kath. Kindertagesstätte Groß Düngen

25

0

50

75

Ev.-luth. Kindergarten Lechstedt

19

0

0

19

Ev.-luth. Kindergarten Heinde

25

0

25

50

Sonst. Tageseinrichtung „Pusteblume“ e. V.

10

0

0

10

Plätze insgesamt

196

20

158

374

 

Rechnerisch ergibt sich mithin für 400 Kinder aus 3 ½ Kindergartenjahrgängen im laufenden Betreuungsjahr ein Platzangebot für 93,5% der Kinder.

 

Von den Plätzen entfielen

 

49,73 % auf Vormittagsbetreuung

 

  5,35 % auf Nachmittagsbetreuung

 

42,25 % auf Ganztagsbetreuung

 

  2,67 % auf sonstige Einrichtungen für Kinder im Kindergartenalter.

 

Die Belegung der einzelnen Kindergärten (Stand 05/2019) ist in den folgenden Auswertungen dargestellt:

 

St. Johannis Kindergarten in Bodenburg

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

40

40

0

Ganztags

25

25

0

insgesamt

65

65

0

 

AWO Kindergarten Breinum

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

25

25

0

insgesamt

25

25

0

 

Martin-Luther-Kindergarten Bad Salzdetfurth

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

15

15

0

Ganztags

35

35

0

insgesamt

50

50

0

 

AWO Kindertagesstätte Bad Salzdetfurth

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

Nachmittags

37

20

37

20

0

0

Ganztags

23

23

0

insgesamt

80

80

0

 

Die ausgewiesenen Nachmittagsplätze wurden 2016 zur Abfederung der Mehrbedarfs durch die Flüchtlingskrise eingerichtet. Sie wurden nach und nach entsprechend dem Betreuungsbedarf der Eltern ganztags belegt. Reine Nachmittagskinder gibt es ab dem kommenden Kindergartenjahr nicht mehr!

 

Kinderspielkreis „Pusteblume Bad Salzdetfurth“ e. V.

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

10

9

1

insgesamt

10

9

1

 

Kindertagesstätte Groß Düngen

  

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon
belegt

Davon
frei

Vormittags

25

25

0

Ganztags

50

50

0

insgesamt

75

75

0

 

Kindergarten Lechstedt

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

19

19

0

insgesamt

19

19

0

 

Kindergarten Heinde 

 

Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze

Davon

belegt

Davon

frei

Vormittags

25

25

0

Ganztags

25

25

0

insgesamt

50

50

0

 

 

 

Als Anlage 1 ist eine Aufschlüsselung der Zahl der Kinder nach Kindergärten und Ortsteilen beigefügt.

 

 

Abdeckung des Platzbedarfes im Kindergartenjahr 2018/2019   

 

Der Kindergartenplatzbedarf wird im laufenden Betreuungsjahr noch nahezu voll abgedeckt. Eine dezentrale Versorgung mit Kindergartenplätzen ist im Stadtgebiet mit acht Einrichtungen in sechs Ortsteilen gewährleistet.

 

Aus den vorstehenden Auswertungen ergibt sich jedoch, dass in keiner der Einrichtungen vor Ort derzeit freie Plätze vorhanden sind. Alle Kindertagesstätten sind voll ausgelastet. Kinder, die im Frühjahr 2019 drei Jahre alt werden, können derzeit nicht in die Kindergärten aufgenommen werden, da die Kapazitäten erschöpft sind. Sie müssen mithin auf die Aufnahme im neuen Betreuungsjahr ab August 2019 warten.

 

Ausblick auf das Folgejahr  

 

Den zum Sommer durch Schulabgänger frei werdenden Plätzen stehen eine Vielzahl an bereits drei Jahre alten bzw. drei Jahre alt werdenden Kinder gegenüber. Dies führt dazu, dass zum neuen Kindergartenjahr nicht alle Neuanmeldungen auf Plätze mit den bestehenden Platzkapazitäten erfüllt werden können.

 

Hierüber wurde bereits eingehend in der Fachbereichsausschusssitzung 2 am 07.05.2019 berichtet. Gemeinsam mit den Trägern der Kindertagesstätten Martin Luther und St. Cosmas und Damian in Groß Düngen wird derzeit intensiv daran gearbeitet, weitere Plätze zum neuen Kindergartenjahr bereit zu stellen.

 

Die Zahl der anspruchsberechtigten Kindergartenkinder steigt zum nächsten Jahr nochmals leicht an. Ferner setzt insbesondere in der Kernstadt wieder mehr Bautätigkeit ein, so dass mit weiteren Zuzügen von Familien mit kleinen Kindern zu rechnen ist. Insoweit ist es zu den in Planung befindlichen weiteren Plätzen aus Sicht der Verwaltung unabdingbar notwendig, dass die neue Kindertagesstätte im Salinengebäude zum Betreuungsjahr 2020/2021 dann betriebsbereit ist.

 

Es muss zukünftig wieder gelingen über den Verlauf eines Kindergartenjahres einzelne freie Plätze vorhalten zu können, um auf Zuzüge oder geänderte Betreuungsnotwendigkeiten bei Sorgeberechtigten reagieren zu können und um dem Rechtsanspruch auf Betreuung vollumfänglich zu genügen.

 

Voraussichtliche Entwicklung  

 

Aktuell stehen 374 Betreuungsplätze in Tageseinrichtungen für Kinder im Kindergartenalter zur Verfügung. Diese Zahl wird sich für das kommende Betreuungsjahr dahingehend verändern, dass die ausgewiesenen Nachmittagsplätze im AWO Kindergarten wegfallen (-20 Plätze), aber ab Herbst 50 neue Plätze durch die zusätzlichen Gruppen am Martin Luther Kindergarten und in Groß Düngen entstehen. Es stehen dann mithin 404 Kindergartenplätze zur Verfügung. Mit Inbetriebnahme der Kindertagesstätte im Salinengebäude erhöht sich diese Zahl zum Kindergartenjahr 2020/2021 nochmals um 25 auf dann 429 Plätze.

 

Bezogen auf eine Platzversorgung für 3 ½ Jahrgänge ergibt sich folgendes Bild:

 

 Kinder im Kindergartenalter

(3 ½ Jahrgänge) / vorhandene Plätze

Versorgungsgrad bei Anrechnung aller Plätze

 

 

 

 

2018 = 400 Kinder / 374 Plätze

93,50%

 

2019 = 411Kinder / 404 Plätze

98,30 %

 

2020 = 415 Kinder / 429 Plätze

103,37 %

 

2021 = 398 Kinder / 429 Plätze

107,79 %

 

 

Veränderungen durch Zuzüge/ Fortzüge sind hierbei nicht berücksichtigt, da eine zuverlässige Berechnung oder Schätzung hierzu nicht möglich ist.

 

Nach dem Stand vom 07.05.2019 ergeben sich im Vergleich zum 01.02.2018 folgende „Wanderungsbewegungen“

 

Kindergartenjahrgang:                            2018/2019           =  + 6

 

                                                                2019/2020           =  + 11

 

                                                                2020/2021           =  + 12

 

 

Gemäß der Bestimmungen im Nds. Kindertagesstättengesetz für Kinder bezieht sich der Anspruch auf einen Platz grundsätzlich auf einen Platz in einer Vormittagsgruppe eines Kindergartens oder einer dem Kindergarten entsprechenden Kleinen Kindertagesstätte. (...) Die örtlichen Träger haben darauf hinzuwirken, dass ein ausreichendes Angebot an Vormittagsplätzen zur Verfügung steht, (...) und darüber hinaus Öffnungs- und Betreuungszeiten dem Wohl der Kinder und den Belangen der Erziehungsberechtigten Rechnung tragen. Hierfür sind Früh- und Spätdienste einzurichten.

 

Hinsichtlich des Bedarfs an Betreuungszeiten ist festzustellen, dass die Nachfrage nach Sonderöffnungszeiten außerhalb der Regelbetreuungszeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und insbesondere auch nach Ganztagsbetreuung weiter zunimmt. Beides ist ein wichtiger Baustein für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die bedarfsgerechte Verlängerung der Öffnungszeit um eine weitere Stunde bis 15 Uhr für den Kindergarten Lechstedt und die Ausweitung der vorhandenen Ganztagsplätze um 10 Plätze im Kindergarten Martin Luther wurden zum laufenden Kindergartenjahr umgesetzt.

 

Der Anteil der Ganztagsplätze steigt immer weiter an. Die Platzzahl in diesem Bereich hat sich von 35 Ganztagsplätzen im Jahr 2008 auf nunmehr 158 Ganztagsplätze in diesem Betreuungsjahr mehr als vervierfacht.

 

Die Verwaltung wird die weitere Entwicklung im Bereich der Kindergärten zeitnah beobachten, um auch weiterhin kurzfristig auf eine geänderte Belegungssituation oder einen geänderten Betreuungsbedarf reagieren zu können.

 

Die Kindergartensituation wird gem. VA-Beschluss vom 12.12.1994 auch weiterhin in den jährlichen zu erstellenden Bedarfsplänen dargestellt, um ggf. notwendig werdende Maßnahmen rechtzeitig erkennen zu können.

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Der VA nimmt Kenntnis von der Situation im Bereich der Kindertagesstätten im Stadtgebiet und beschließt den Kindertagesstättenbedarfsplan im Sinne der vorstehenden Erläuterungen. Die Bedarfsplanung für Kindertagesstätten ist im Folgejahr fortzuschreiben.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Auswirkungen auf den Stadtentwicklungsprozess "Konsequent in die Zukunft“:

Aus dem Aktionsbereich Wohnen ergibt sich der Anspruch, Bad Salzdetfurth für junge Familien attraktiv zu machen. Der weitere Ausbau von Bildung und hier speziell der Betreuung von Kindern ist fortzuführen.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

Ergeben sich nicht unmittelbar aus dem Kindertagesstättenbedarfsplan

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Zahl der Kindergartenkinder aus den einzelnen Ortsteilen aufgeschlüsselt nach Kindertagesstätten

 

Einwohnerstatistik für den Geburtenzeitraum 01.08.201231.07.2018 (Stand 07.05.2019)

 

Kartenübersicht der Kindertagesstättenstandorte

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Aufschlüsselung nach Ortsteilen (33 KB)    
Anlage 2 2 Einwohnerstatistik 07.05.2019 (25 KB)    
Anlage 3 3 Übersichtsplan Kindertagesstätten (124 KB)